Mind the Gap – Personal im Handel noch nicht ausreichend für die Digitale Transformation gewappnet

 

 

 

image001

 

 

 

 

Neue Studie des Instituts für Handelsforschung, Köln

Die Veränderungsbereitschaft der Mitarbeiter ist gemäss dem IFH in Köln die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitale Transformation im Unternehmen. Demnach sind vor allem der Wille zur Veränderung und das Hinterfragen von Bekanntem bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktuell noch nicht so stark ausgeprägt, wie von Entscheidern gewünscht. Auch Lernbereitschaft, die Toppriorität aus Sicht der Führungskräfte, ist nicht in ausreichender Konsequenz vorhanden:Damit genug digitales Know-How Unternehmen vorhanden ist, werden weiterhin externe Fach- und Führungskräfte rekrutiert, aber von mindestens genau so hoher Bedeutung ist die Identifizierung und Förderung von digitalen Kompetenzen bei den eigenen Mitarbeiter.

 

image002

 

Die vollständige Studie gibt es bei dem IFH:

http://www.ifhkoeln.de/blog/details/mind-the-gap-personal-im-handel-noch-nicht-ausreichend-fuer-die-digitale-transformation-gewappnet/

Gerne unterstützt Sie die modern heads bei der Rekrutierung von digitalen Fach- und Führungskräften.

 

Personalberater auch für 2016 optimistisch

Branchenumsatz ist 2015 um 6,8 Prozent auf 1,80 Milliarden Euro gestiegen – Personalberater auch für 2016 optimistisch – Kandidatinnen und Kandidaten für Vertriebs- und Marketingpositionen besonders gesucht

Königswinter/Bonn, 11. Mai 2016 (bdu) – Positive konjunkturelle Rahmenbedingungen sowie erfreuliche Arbeitsmarktdaten haben den deutschen Personalberatern im Jahr 2015 vielfach volle Auftragsbücher beschert. Der Branchengesamtumsatz stieg um 6,8 Prozent auf 1,80 Milliarden Euro (2014: 1,70 Mrd. Euro). Rund 57.400 Positionen im Arbeitsmarktsegment der Führungskräfte und Spezialisten konnten bei Unternehmen in Industrie, Wirtschaft und Verwaltung durch die Unterstützung der Recruitingspezialisten neu besetzt werden. Für 2016 erwarten die Marktteilnehmer ein Umsatzplus von 8,4 Prozent. Dies sind zentrale Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2015/2016“, die der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) heute im Rahmen des Branchenkongresses „Deutscher Personalberatertag“ auf dem Petersberg bei Bonn vorgestellt hat. Parallel befindet sich die Personalberatungsbranche aber in einem deutlichen Wandel. Immer stärker unterteilt sich der Markt in Qualitätsanbieter, die mit vielfältigen Suchmethoden und ausgefeilten Beurteilungsmethoden das passende Personal für Unternehmen suchen und gewinnen versus Personaldienstleister, die mit schneller Suche über Datenbanken punkten wollen. BDU-Vizepräsidentin Dr. Regina Ruppert: „In einem fundierten Personalauswahlprozess durch Personalberater steht die grundsätzliche Eignung eines Kandidaten für ein Unternehmen im Mittelpunkt. In einer ganzheitlichen Evaluierung wird auch geprüft, welche langfristigen Karriereperspektiven Kandidaten besitzen. Am Ende profitieren die Unternehmen von neuen Mitarbeitern, die zur Stellenbeschreibung und zur Unternehmenskultur passen. Demgegenüber steht der rein statusorientierte Abgleich zwischen Kandidatenprofil und aktuellem Stellenprofil durch Personaldienstleister.“

Ganz oben auf der Wunschliste der suchenden Unternehmen standen 2015 Führungskräfte und Spezialisten für Unternehmenspositionen im Marketing und Vertrieb. Der zweithöchste Anteil der Such- und Auswahlprojekte lag auf der obersten Managementebene und der Unternehmensleitung. Starke Nachfrage gab es auch nach Kandidatinnen und Kandidaten für die Besetzung offener IT-Positionen in den Firmen.

2016: Rückenwind durch Verarbeitendes Gewerbe

Besonders die beiden Branchen mit dem höchsten Marktanteil am Umsatz der Personalberatungsbranche (jeweils 13,3 %) hatten 2015 einen hohen Bedarf an Führungskräften und Spezialisten. Maschinenbau und Konsumgüterindustrie steuerten mit einem Wachstum von 8,8 Prozent bzw. 8,2 Prozent maßgeblich zur guten Marktentwicklung der Recruitingspezialisten bei. Auch die TIMES-Branche unterstrich mit einem Plus von 8,3 Prozent ihre hohe Einstellungsbereitschaft im vergangenen Jahr. Für 2016 erwarten die Marktteilnehmer durchgängig Geschäftsimpulse aus dem Verarbeitenden Gewerbe, mit einem Anteil von knapp 46 Prozent am Gesamtumsatz das stärkste Nachfrager-Segment. Vor allem in den Branchen Maschinenbau (+ 9,6 %) sowie Chemie/Pharma (+ 8,7 %) sollen vermehrt Suchaufträge vergeben werden. Auch für weitere Klientenbranchen fallen die Prognosen 2016 erfreulich aus: Healthcare + 9,9 Prozent, Professional Services + 9,7 Prozent und Fahrzeugbau + 8,1 Prozent Die sich daraus ergebende positive Markteinschätzung (Wachstumsprognose 2016: + 8,4 %) wird von den Marktteilnehmern aller Umsatzklassen getragen. 70 bis 78 Prozent haben eine positive Umsatzprognose abgegeben. Der alleinige Einsatz von Personalsuchanzeigen spielt keine Rolle mehr. Jede zweite Position wurde im Jahr 2015 durch die kombinierte Suche der Personalberater über die Direktansprache, Anzeigensuche sowie die Nutzung von Social Media-Kanälen und Datenbanken besetzt (Anteil 2014: 43 %). Diese Suchmethode wird damit so häufig angewendet wie nie zuvor. Wolfram Tröger, Vorsitzender BDU-Fachverband Personalberatung: „Besonders bei der Suche nach Spezialisten und Kandidaten unterer Managementebenen sind diese verknüpften Identifizierungs- und Ansprachemöglichkeiten nicht mehr wegzudenken.“ Der alleinige Einsatz von Personalsuchanzeigen spielt in der Berufspraxis der Personalberater kaum noch eine Rolle: Nur noch vier Prozent der Stellenbesetzungen erfolgten über diese Suchmethode.

Quelle: www.bdu.de/pressemitteilungen

Trotz Online-Stellenbörsen, Berufsnetzwerken und Transparenz im Internet werden Headhunter nicht überflüssig. Eher im Gegenteil, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Online-Jobbörsen haben den Personalberatern keineswegs Geschäft abgenommen, im Gegenteil: In rund 2200 Personalberatungen erwirtschafteten 6175 Personalberater im vergangenen Jahr 1,8 Milliarden Euro (Zum Vergleich 2014: 1,7 Milliarden Euro) – das bedeutet eine Steigerung zum Vorjahresvergleich von 6,8 Prozent. Insgesamt besetzten die Headhunter 57.400 Jobs in Industrieunternehmen, Wirtschaft und Verwaltung, hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) errechnet.

 

K5 Konferenz für Innovations-, Strategie- und Wachstumsthemen für den Handel von morgen

Am 13./14. Juni findet die K5 Konferenz 2016 das erste Mal im sommerlichen Berlin im Ellington statt.

Hier treffen sich Händler zum fachlichen Austausch und erfahren durch kompetente Vorträge von den neuesten, innovativen Herangehensweisen im e-commerce Handel.

„Nicht nur Händler, vor allem auch Marken und Hersteller tüfteln zunehmend an neuen Geschäftsmodellen und alternativen Erlösströmen. Hier wollen wir auf die spannendsten Modelle verweisen und entsprechende Denkanstöße geben.“

Finden Sie hier Inhalt und Programm der K5 Berlin 2016

e-Commerce meets Fashion in the „Ticino Fashion Valley“ 2016

Am 18. April 2016 fand die jährliche Konferenz „e-Commerce meets Fashion in the Ticino Fashion Valley“ in Lugano statt, die von der netcomm suisse ecommerce association einberufen wurde. Während dieses Tages wurden u. a. die besten Marktstrategien diskutiert, besondere Fallstudien präsentiert und das Who is Who der Branche teilte seine fachliche Expertise.

e-Commerce meets Fashion conference in Lugano

So vermeiden Sie Panik und Hektik bei der Rekrutierung

Was tun, wenn ich keine Mitarbeiter finden kann?

In der Augustausgabe vom Online Händler Magazin gibt Jochen Barringer von der modern heads executive search praktische Tipps, wie Firmen mit Strategie und Umsicht wertvolle Fach- und Führungskräfte finden können. Was zählt ist die richtige Kombination von Netzwerkpflege, Nachwuchsförderung und nachhaltiger Personalentwicklung. Für die Gewinnung von Top-Talenten leistet ein spezialisierter HeadHunter wertvolle Unterstützung.

zum Artikel „Online Händler Magazin, 08-2015“:
Chefsache – Was tun, wenn ich keine Mitarbeiter finden kann?

 

Swiss e-commerce conference 25.11.2015

Swiss e-commerce conference 2015

Am 25.11.2015 trifft sich die Schweizer e-Commerce-Branche zu einem Top-Event im Trafo Baden. Nationale und internationale Key-Player treffen sich zum Austausch und den Kongressbeiträgen. Speaker kommen von accenturedigital, Piaget, demandware, Mammut, Richemon, Whirlpool, Aduno und weiteren internationalen Brands.

Weitere Informationen auf der Web-Seite des Veranstalters:
http://e-commerceconference.ch/de/

 

Wege aus der Preisfalle – Herbstseminar

vsv-versandhandel

Vom 29. Bis 30. Oktober findet das Herbstseminar in Weggis statt. Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Eindruck des starken und Franken und der hohen Kosten:

Wege aus der Preisfalle

Der Schweizer Handel sitzt in einer eigentlichen Preisfalle. Hohe Strukturkosten in der Schweiz und der immerwährende Vergleich mit dem Niedrigpreisland Deutschland machen unserem Handel das Leben schwer. Was sind Rezepte gegen den Preisdruck im Handel?

#Connecting – the global digital economy

Connecting-the-global-digital-economy

Am 16. und 17. September findet in Köln wieder die internationale Leitmesse und Konferenz für die digitale Wirtschaft statt.

Es werden über 30.000 Besucher erwartet und über 500 Top-Speaker aus der ganzen Welt.

 

dmexco:impressions 2014

 

K5 Konferenz in München 2015

K5
Am 10./11. September 2015 treffen sich zum 5. Mal die Wachstums- und Innovationstreiber des E-Commerce zur K5 Konferenz in München, um sich über ihre Erfahrungen und die Perspektiven für den Handel von morgen auszutauschen.

Wir werden dort sein und uns mit den Unternehmensvertretern über aktuelle Themen austauschen.

K5 Konferenz 2014